Yoga & Surf Retreat in Portugal

Ziemlich spontan fassten eine Freundin und ich den Entschluss uns für 1 Woche in Portugal in der Nähe von Lissabon im Karma Surf & Yoga Retreat einzubuchen. Yoga-begeistert sind wir beide schon lange und das Retreat bot zusätzlich eine Auswahl zwischen Surfen, Wandern, Klettern und Mountainbiken. Klang vielversprechend.

Anfang Mai gings dann los nach Lissabon. Die Woche vor uns hatte es durchgehend 30 Grad und Sonnenschein und auch die Woche nach uns jeden Tag Traumwetter. Wir hingegen hatten leider nicht so großes Glück…7 Tage durchgehend Regen und auch nicht gerade warm. Aber wir haben das beste daraus gemacht und die Zeit so richtig genossen. Martina blieb bei ihrer Wahl zum Wandern und ich entschied mich kurzerhand fürs Surfen. Wenn man e schon im Wasser ist, ist die Dusche von oben nicht ganz so schlimm. 😉

Die Villa war sehr familiär geführt, bot Platz für 12 Personen und war mit sehr viel Liebe zum Detail eingerichtet. Wir fühlten uns sofort wohl. Auch die hohe Lage mit Blick auf Cascais und den Atlantik war besonders bei Sonnenuntergang traumhaft.

Das Programm für Montag-Freitag war ziemlich voll. Morgens 1 Stunde Yoga mit Blick ins Grüne und danach ein köstliches Frühstück. Gleich darauf wurden wir vom Surflehrer abgeholt und es ging ins kühle Nass, gottseidank mit Neoprenanzug. Es stellte sich heraus, dass mein bisheriges Yoga, unsere Slackline im Garten und das Snowboarden ideale Vorraussetzungen fürs Surfen waren und so stand ich schon am 1 Tag am Brett – zwar sehr wackelig aber immerhin. Es machte auf jeden Fall richtig Spaß. Zurück in der Villa, wärmten wir uns in der Sauna auf, kühlten uns mit einem Sprung ins kalte Pool wieder ab und relaxten dann mit einem Buch vor dem Kamin. Bei so vielen Mädls auf einem Fleck geht auch der Gesprächsstoff nie aus. Wir waren ein richtig bunter Haufen, von einer Sexshop-Betreiberin bis zu einer Ärztin auf einem Marine-Schiff war alles dabei. Vor dem Abendessen gabs dann nochmal eine Stunde Yoga. Bei einer Flasche Wein ließen wir den Abend ausklingen und fielen komplett erschöpft ins Bett. So viel Sport in einer Woche hatte ich noch nie zuvor gemacht, der Muskelkater sprach für sich.

Lissabon & Cascais

Am Sonntag nutzten Martina und ich die Zeit um Lissabon zu erkunden und für kurze Zeit kam sogar die Sonne zum Vorschein. Die Stadt hat uns sofort in ihren Bann gezogen und wir sind uns beide sicher, dass wir Lissabon nicht zum letzten Mal besucht haben. Der Hafen, die engen hügeligen Gassen, die netten kleinen Restaurants, die bunten mit Mosaik verzierten Häuser und die urige Bim welche die Hügel hoch knattert, verbreiten einen einzigartigen Charme. Aber auch die malerische Stadt Cascais (nur wenige Zugminuten von Lissabon entfernt) hat uns sehr gut gefallen.

Alles in allem war die Woche zwar sportlich gesehen sehr anstrengend, aber hat auch unglaublich viel Spaß gemacht und hat uns auf jeden Fall den Alltagsstress für kurze Zeit vergessen lassen.

No Comments

Leave a Reply

*